ROGER LEWENTZ AUF WAHLKAMPFTOUR IN ARZHEIM

Landespolitik

Roger Lewentz in ArzheimGute Laune am Infostand der Arzheimer SPD im Hinterdorf. V.l.n.r.: Roger Lewentz, Heribert Heinrich, Christa Brett, Otto Weigand, Helma Robertz, Waltraud Marquet.

Roger Lewentz, rheinland-pfälzischer Innenminister und SPD-Direktkandidat im Wahlkreis 8 Koblenz/Lahnstein, war am 13. Februar 2016 zu Gast am Infostand der Arzheimer SPD im Hinterdorf.

Gemeinsam mit dem Vorstand der Arzheimer Genossinnen und Genossen suchte er das Gespräch mit den Bürgern. Roger Lewentz informierte über die erfolgreiche Landespolitik der zurückliegenden Legislaturperiode und erläuterte die Pläne für die kommenden fünf Jahre.

 

Personalverstärkung bei der Polizei - Erfolge in der Flüchtlingspolitik

 

Er verwies unter anderem auf die deutlich erhöhten Einstellungszahlen bei der Polizei seit 2013 und betonte, dass Rheinland-Pfalz eine erfolgreiche Flüchtlingspolitik betreibe. Neuankömmlinge werden innerhalb von 48 Stunden registriert, und Asylsuchende aus sicheren Herkunftsländern verbleiben bis zum Ende ihres Verfahrens in den Landeserstaufnahmeeinrichtungen. Auf die Dauer der Verfahren habe das Land keinen Einfluss, da hierfür das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zuständig sei. Roger Lewentz forderte eine deutliche Erhöhung des Personals dieser Bundesbehörde, da nur so eine echte Beschleunigung der Verfahren erreicht werden könne.

 

Am 12. März wieder in Arzheim

 

Roger Lewentz kündigte an, am 12. März, dem Samstag unmittelbar vor der Landtagswahl, erneut nach Arzheim zu kommen, um im Endspurt des Wahlkampfs noch einmal für die Fortsetzung der erfolgreichen Landespolitik der SPD unter Führung von Malu Dreyer zu werben. Im Anschluss an die Gespräche am SPD-Infostand verweilte er dann noch weiter in Arzheim und besuchte eine Veranstaltung des Vereins „Friedenskinder“, dessen Schirmherr er ist.